Rückblick in die Vereinsgeschichte

2. Februar 1960 Am 2. Februar 1960 versammelten sich in Sieglar 25 Sportfreunde, um einen neuen Schwimmverein ins Leben zu rufen. 1. Vorsitzender wurde der Bürgermeister der Gemeinde Sieglar, Herr Bernhard Dresbach. Der Verein machte sich zur Aufgabe, sich für den Bau eines Hallenbades in der Gemeinde Sieglar einzusetzen. Solange dieses Hallenbad fehlte, wurde sonntags im Hallenbad der belgischen Streitkräfte Camp Spich trainiert.
November 1960 Bereits 9 Monate nach der Gründung der SSF Sieglar ist die Anzahl der Mitglieder auf 240 angestiegen.
24. Juni 1966 Das Ziel ist erreicht! In Sieglar wird das erste kommunale Hallenbad im Siegkreis eröffnet. 4 Bahnen á 25 m, 1 m Sprungbrett, 3 m Sprungturm.
1. August 1969 Aus der eigenständigen Gemeinde Sieglar wird ab sofort ein Ortsteil der Stadt Troisdorf.
März 1972 Die Schwimmsportfreunde werden zum "eingetragenen Verein" mit der Bezeichnung Schwimmsportfreunde Sieglar 60 e.V., oder kurz: SSF Sieglar 60 e.V.
Pfingsten 1974 Durch den Einsatz von Martin Feige, damaliger Geschäftsführer der SSF Sieglar 60 e.V., kommt es zum ersten Austausch mit dem französischen Schwimmverein USM Gagny.
1982 Das Sieglarer Hallenbad wird wegen leerer Kommunalkassen für ca. 9 Monate geschlossen. Hierdurch sinkt die Anzahl der Mitglieder auf unter 160, den tiefsten Stand seit der Vereinsgründung.
1983 Das Sieglarer Hallenbad wird wieder eröffnet. Die Nutzung beschränkt sich auf Schulen und Vereine. Die Wassertemperatur liegt aus Kostengründen bei nur 20°C.
September 1983 Den Aufbau einer neuen Sportmannschaft übernimmt das Trainerehepaar Donsbach. Die Leistungsgruppe trainiert 3 x pro Woche. Ein Gymnastik- und Krafttraining findet im Keller des Hallenbades statt.
Januar 1984 Der Vereinsbeitrag, der bisher im Hallenbad beim Kassenwart in bar bezahlt wurde, wird ab jetzt im Lastschriftverfahren eingezogen.
Februar 1984 Reinhold B. wird zum Ehrenmitglied ernannt. Reinhold B. (Jg, 1959) schwamm lange Jahre erfolgreich bei den SSF Sieglar. 1976 nahm er an den Olympischen Spielen in Montreal teil.
Dezember 1984 Die Nichtschwimmerausbildung wird ab jetzt im Lehrschwimmbecken Roncallistraße, im Ortsteil Friedrich-Wilhelms-Hütte durchgeführt.
26. Mai 1985 Die SSF Sieglar 60 e.V. feiern ihr 25 jähriges Vereinsjubiläum im katholischen Pfarrheim Sieglar. Gäste waren unter anderem unsere französischen Freunde vom USM Gagny. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden die Gründungsmitglieder H. Köster und W. Derenbach zu Ehrenmitgliedern ernannt.
1989 Die EDV erhält Einzug in die Mitgliederverwaltung der SSF Sieglar. Es kommt das Vereinsverwaltungsprogramm "V2000" der Kreissparkasse zum Einsatz. Hierfür wird der erste vereinseigene Computer, ein Highscreen Portable AT 286-16 MHz, angeschafft.
Januar 1991 Mit der Bestandserhebung zum 01.01.1990 wurde mit 483 Mitgliedern der höchste Stand der Vereinsgeschichte erreicht.
Pfingsten 1993 Beim Besuch unsers Partnervereins USM Gagny wurden unsere Schwimmer ins Euro Disney Land Paris eingeladen.
1996 Die langjährige erfolgreiche Schwimmerin der SSF Sieglar, Marina Z. (Jg. 1978), nimmt für Ihr Heimatland Zypern an den Olympischen Spielen in Atlanta teil.
1998 Die Schwimmerin der SSF Sieglar, Tabea M., wird zweifache deutsche Jahrgangsmeisterin über die Strecken 100 m und 200 m Schmetterling.
23. Dez. 1998 Letzter Trainingstag im Sieglarer Hallenbad. Nach 32 Jahren wird es für immer geschlossen und zu Klassenräumen und einer Turnhalle umgebaut.
Jan. /Feb. 1999 Da das alte Sieglarer Hallenbad geschlossen wurde, bevor das neue Hallenbad in Troisdorf geöffnet wurde, trainierte unsere Leistungsgruppe, wie schon in den Jahren nach der Vereinsgründung von 1960 bis 1966, im Hallenbad der belgischen Streitkräfte im Camp Spich.
1. März 1999 Das neue Freizeitbad AGGUA wird eröffnet. Ab jetzt trainieren die SSF Sieglar in Troisdorf. Das Sportbecken hat 5 Bahnen á 25 m. Im Keller befindet sich, wie schon im alten Sieglarer Schwimmbad, ein Raum für Gymnastik- und Krafttraining.
August 2000 Unser Gründungsmitglied Wilfried Küster (AK55) nimmt an den Schwimmweltmeisterschaften der Masters in München teil.
1. Mai 2002 Die SSF Sieglar präsentieren sich ab sofort sich mit einer eigenen Homepage im "Word Wide Web".
September 2002 Das Ehepaar Donsbach beendet nach 19 Jahren ihre erfolgreiche Trainertätigkeit bei den SSF Sieglar.
November 2002 Der neue Trainer Jens F. übernimmt den Aufbau einer neuen Sportmannschaft.
14. Dez. 2002 In der Mehrzweckhalle in Troisdorf-Müllekoven treffen sich über 100 ehemalige Schwimmer, die in den letzten 19 Jahren in der Leistungsmannschaft bei Frau und Herrn Donsbach trainiert haben.
10. März 2003 Bei der Jahreshauptversammlung werden die Mitglieder Wilfried Küster und Christina und Dieter Donsbach zu Ehrenmitgliedern ernannt. Katharina Hilgers stellt sich nach 15 Jahren als Vorsitzende nicht erneut zur Wahl. Zum neuen Vorsitzenden wird Dr. Christian Timmermann gewählt.
Juni 2004 Folgende Schwimmer nehmen an den Schwimmweltmeisterschaften der Masters in Riccione (Italien) teil: Walter Ludwig (AK45), Tomas Prescher (AK35), Ingo Jörz (AK25) und Christian Hylla (AK25).
August 2005 Folgende Schwimmer nehmen an den Schwimmeuropameisterschaften der Masters in Stockholm teil: Walter Ludwig (AK45), Tomas Prescher (AK35), Andreas Ratsch (AK35), Ingo Jörz (AK30), Daniel Friedrich (AK25) und Christian Hylla (AK25). Gröter Erfolg ist der 9. Platz über 200m Rücken von Tomas Prescher in der Zeit von 2:30,60 min.
14. Jan. 2006 Tomas Prescher stellt einen neuen deutschen Altersklassenrekord der AK40 über 200m Rücken (25m Bahn) in der Zeit von 02:20,82 min. auf.
August 2007 Tomas Prescher wird Europameister bei den Masters-Meisterschaften in Kranj über 200m Rücken in der Zeit von 2:28,24 min.